Und was machen sie aus?
Interview mit Edition F Gründerin Nora Vanessa Wohlert

Ich kenne Nora seit einiger Zeit, schon lange bevor sie das Frauenmagazin Edition F gegründet hat. Leider habe ich sie nicht so gut kennen gelernt, um sagen zu können, sie sei eine gute Freundin von mir, aber sie ist der Typ Mensch, mit dem man gern befreundet sein möchte. Kennt ihr das? Man trifft jemanden, den man menschlich total interessant findet und mit dem man gern befreundet wäre, weil man das Gefühl hat, diese Person würde einen gut verstehen? Leider sind manchmal die Umstände nicht so, dass man sich öfter über den Weg läuft und dann verliert man sich aus den Augen. Ich habe Nora’s Weg aber aufgrund ihrer Bekanntheit durch die Gründung eines Magazins gut verfolgen können und sie ist zu einer Art Vorbild für mich geworden. Nun hatte ich die Möglichkeit, sie für unseren Blog zu interviewen und mit ihr darüber zu sprechen, was es bedeutet, in Berlin ein Unternehmen zu gründen und damit wirklich erfolgreich zu sein.

Für alle, die Edition F noch nicht kennen: Nora Vanessa Wohlert und Susann Hoffmann gründeten 2014 ein Magazin für Frauen, welches genau unseren Zeitgeist trifft. Das Portal bietet die perfekte Mischung aus Wirtschaft, Business, Jobbörse und Community. Die Themen sind mutig, frech und witzig. Mit ihren Artikeln möchten die Gründerinnen vor allem Frauen ansprechen und sie motivieren, ihre Träume zu verwirklichen, über sich hinaus zu wachsen und sich mehr zuzutrauen.

Aber jetzt möchte ich euch Nora besser vorstellen. Vielleicht versteht ihr, wovon ich im ersten Absatz dieses Artikels gesprochen habe.

Photo Credit: Jennifer Fey

Hallo Nora, vielen Dank für deine Zeit! Damit unsere Leser dich besser kennen lernen, möchte ich dir ein paar Fragen stellen: 
Hast du Morgenroutinen? Wenn ja welche?

Leider habe ich die ganz blöde Routine direkt morgens Mails am Handy zu checken. Noch vor dem Aufstehen. In guten Wochen gibt es schon zu Hause Müsli mit Obst, aber obwohl ich das absolut wichtig finde, hab ich noch nicht geschafft, die Routine zur Pflicht zu machen.  

Magst du Haustiere und hast du welche? Oder hättest du gern eins?

Ich hatte schon einige. Zwei furchtbar coole und ziemlich laute Agaponiden. Fische. Und auch mal eine kleine Katze, leider hab ich jedoch eine Katzenhaarallergie, deshlab, war es mit der Katze auch schnell wieder vorbei. Ziemlich gern hätte ich Platz und Zeit für einen Hund. Aber das muss wohl noch ein paar Jahre warten.

Was ist dein Lieblingsort, um in den Urlaub zu fahren?

Tatsächlich liebe ich es am Meer zu sein. Der Blick in die Weite ist durch nichts auf der Welt ersetzbar. 

Wie sieht ein typischer Montag in deinem Leben aus?

Früh Aufstehen und als guten Vorsatz zu Hause Tee & Müsli. Dann in Office laufen und ziemlich viele Wochen Updates mit unserem Team bei EDITION F und meiner Mitgründerin Susann. Montags ist immer so ein Tag, wo gefühlt alles wieder ein bisschen auf Null geht und man neue große Dinge anstößt. 

Machst du Sport oder bewegst du dich regelmäßig?

Leider viel zu wenig, viel zu selten.  

Wie versuchst du deinen Job als Gründerin und Geschäftsführerin und dein Privatleben unter einen Hut zu bekommen? 

Das ist tatsächlich immer wieder ein Spagat, für mich wie für alle anderen Unternehmer*innen und auch arbeitenden Menschen. Oft gelingt mir das noch nicht so gut, wie ich es gerne hätte, denn der Job ist schon 24/7 irgendwie da. Was wir mittlerweile ganz gut schaffen, ist die Wochenenden möglichst frei zu halten. Das hilft, um da auch abzuschalten oder mal über größere Themen nachzudenken. Außerdem versuche ich recht viel urlaub zu machen, mir hilft der Ortswechsel sehr um wirklich abzuschalten.

Wie schaffst du es, in stressigen Zeiten leistungsfähig zu bleiben?

Ich glaube mein größtes Geheimnis ist Schlaf. Ich liebe schlafen sehr und versuchen davon immer ziemlich viel zu bekommen. 

Was hat die Entscheidung ausgelöst, etwas Eigenes zu gründen?

Irgendwann war der Wunsch größer den Schritt zu gehen, als die Angst davor ihn zu machen. Ausgelöst hat den Wunsch in jedem Fall die Idee, dann kam hinzu, dass meine Mitgründerin Susann und ich zum richtigen Zeitpunkt darüber gesprochen haben.

Welche Schwierigkeiten gab an anfangs, mit denen du nicht gerechnet hat? 

Immer wieder das Geld. Wir dachten wir würden viel schneller, viel höhere Umsätze machen. Aber alles dauerte mindestens doppelt so lang. 

 

Wie ist die Idee von Edition F entstanden?

Wir haben einfach eine große Lücke gesehen für ein digitales Produkt, gemacht für Frauen. Es gab so wenig gutes Angebot, was uns wirklich intellektuell herausgefordert hat.

Stand euer Konzept von Anfang an fest oder habt ihr es an spontane Entwicklungen angepasst?

Wir wollten mit EDITION F von Anfang an eine Community schaffen, die Vision ist immer noch die selbe, wie am ersten Tag. Allerdings ist Stillstand tödlich, man muss sich laufend weiterentwickeln. 

Welche Eigenschaften sollte man als Gründerin in Berlin heute haben?

Ganz unabhängig von der Stadt und dem Geschlecht gilt sicher immer das Mut hilfreich ist, man sollte bereit sein auch kleine Risiken einzugehen und bereits sein sich Hilfe zu suchen, wo man sie braucht.

Gibt es etwas, was du deinem früheren Ich zur Gründungszeit von Edition F raten würdest?

Trau dich. Meine Mitgründerin Susann sagt immer: „Das Wasser wird auch nicht wärmer, wenn du später springst.“

Was hat euch dazu bewegt, die Female Future Force Membership zu entwickeln?

Wir wollten Coachings, die ja oft nur für Topmanager*innen verfügbar sind, für alle erschwinglich machen, weil wir daran glauben, dass man sich beruflich und privat am stärksten weiterentwickeln kann, wenn man sich bewusst Zeit dafür mich und an sich arbeitet. Aus der FEMALE FUTURE FORCE ist inzwischen eine richtige Bewegung geworden mit über 10.000 Membern. Die FEMALE FUTURE FORCE ist Netzwerk, Coaching und Mentoringoption in einem.

Wie sieht euer typisches Mitglied aus? 

Das gibt es so nicht. Es gibt Student*innen die am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen und die FFF aktiv nutzen, aber auch Frauen oder Männer über 60, die die FFF für sich nutzen. Natürlich sprechen wir über unsere Themen vor allem Frauen an, aber auch Männer sind Teil der FFF. Viele nutzen die FFF um sich beruflich weiterzuentwickeln, andere setzen Schwerpunkte vor allem auf der persönlichen Weiterentwicklung. Seit kurzem ist die FFF sehr flexibel, niemand muss also ein starres Programm durchlaufen, sondern jede*r kann ganz individuelle Schwerpunkte für sich setzen.  

 An welchen Projekten arbeitest du zurzeit?

Ich bin bei uns viel in Sales, Finance und Eventprojekte involviert. Aktuell geht es sehr stark um die Jahresplanung für 2019, also die Frage welche Events wollen wir umsetzen, mit welchen Kunden wollen wir wie zusammenarbeiten. 

Wer inspiriert dich bzw. wer ist dein Vorbild?

Ich hab ja das ganz große Glück ständig neue Menschen treffen zu dürfen die mich sehr inspirieren. Ein großes Vorbild ist meine langjährige Freundin und die Gründerin von Folkdays Lisa Jaspers. Sie hat gegründet und tut damit gleichzeitig etwas mit viel Sinn, dabei hinterfragt sie immer wieder wie sie Leben will, wie sie ihr Team führen möchte. 

Wen würdest du gern einmal interviewen?

Michelle Obama.

Was sind deine Pläne für 2019?

Mit unserem Team haben wir natürlich auch 2019 wieder viel tolles vor. Wir launchen unsere App, gehen ins zweite Jahr mit dem FFF DAY und haben noch einige Überraschungen im Kopf.

Vielen Dank für deine Tipps und Worte, Nora!

Wie im Interview erwähnt haben Nora und Susann die Female Future Force ins Leben gerufen, ein Netzwerk, bei welchem man spannende Online-Coachings für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung erhält. Die Themen und Inhalte werden von den Top Experten und Expertinnen aus verschiedenen Branchen und mit unterschiedlichen Erfahrungen und Hintergründen entwickelt. Dabei werden Coachings von Meditation über Rhetorik bis zu Karriereplanung angeboten. Egal, ob man sich beruflich in einer neue Richtung entwickeln möchte, aber noch keine Idee hat, wo man anfangen soll. Oder ob man einen Weg finden möchte, um seine innere Ruhe zu finden, für jeden ist etwas dabei.

Wenn du dich angesprochen fühlst und das gerne ausprobieren möchtest, probiere es aus!

Nora hat mir einen Gutscheincode für jeden mitgegeben, der sich gern gemeinsam mit der Female Future Force Community weiter entwickeln möchte: EINFACHANFANGEN *

*Der Code ist bis zum 31.12.2018 gültig und man bekommt einen Rabatt von 20€

Mehr Interviews mit spannenden Menschen findet ihr in unserem wöchentlichen Podcast.

 
Zurück zum Blog