Wie bleiben wir dran?

An Silvester reflektieren wir das vergangene Jahr: Was lief gut? Habe ich meine Ziele erreicht? Am Tag danach wollen wir bessere Menschen werden, versprochen. Warum sind Neujahrsvorsätze oft zum Scheitern verurteilt? Und: Wie schaffen wir es, doch durchzuhalten?

Jedes Jahr um die Silvesterzeit kommt das Thema erneut hoch. Die paar Kilo zu viel auf den Rippen müssen weg, weniger Zucker essen, mehr Bewegung könnte nicht schaden und mehr Zeit für die Beziehung muss auch endlich drin sein. Die Rede ist von Neujahrsvorsätzen. Das Problem dabei ist, dass die Vorsätze nach den Feiertagen viel zu schnell wieder in Vergessenheit geraten, denn der Alltag hat us zurück. Damit die gewünschte Veränderung auch von Dauer ist, habe ich mir ein paar Strategien überlegt, wie es dir leichter fällt, deine Ziele zu erreichen.

Als erstes sollten du smarte Neujahrsvorsätze formulieren und dir Gleichgesinnte suchen, die ähnliche Ziele verfolgen.

Was sind denn nun smarte Neujahrsvorsätze? Das SMART Acronym stammt aus der Projektplanung. Ohne jetzt zu wissenschaftlich werden zu wollen, kann ich dir sagen, dass du genau und präzise formulieren solltest, was du dir vornimmst. Weiterhin solltest du deine Fortschritte messbar machen können und festlegen, bis wann du deine Ziele oder Teilziele erreicht haben möchtest. Wenn du also abnehmen willst, setze dir genau fest, wie viel Kilo bis wann verschwunden sein sollen. Du solltest dich aber auch fragen, wie realistisch und motivierend deine Vorsätze sind. Denn unrealistische Zielsetzungen entmutigen dich und nehmen dir die Lust, dir überhaupt noch etwas vorzunehmen.
Gerade wenn es um Sport geht, kann es hilfreich sein, sich einen Mitstreiter zu suchen, der ein ähnliches Ziel hat. Während du dir selbst vielleicht gerne mal einen faulen Tag durchgehen lässt, hilft es, wenn du einen Partner hast, den du versetzen müsstest. Dann ist es oft einfacher, eben doch laufen oder zum Gym zu gehen! Mitstreiter, Gleichgesinnte oder auch einfach nur Eingeweihte, die dich anfeuern und ermuntern, können sehr motivierend wirken. Das funktioniert auch, wenn du weniger Schokolade essen möchtest oder das Rauchen sein lassen willst. Wenn du deine Kollegen im Büro über deine Ernährungsumstellung informierst, werden sie dich sicher daran erinnern, wenn du vom Geburtstagskuchen der Kollegin naschen möchtest.
Vielen hilft auch, wenn sie eine Art Tagebuch führen, in dem sie festhalten, wie es jeden Tag in Bezug auf die Neujahrsvorsätze läuft. Besonders, wenn du dich mit deinem Projekt sehr alleine fühlst, kann es helfen, jeden Tag schriftlich Erfolge zu feiern und Frust loszuwerden. Wenn es Phasen geben wird, in denen du ein Plateau erreicht hast, kannst du einfach zurückblättern und dich daran erinnern, dass es auch wieder bessere Zeiten geben wird.

Aber wir müssen uns nicht nur etwas in Bezug auf unsere Ernährung oder unser Training vornehmen. Wir können auch an kleinen, alltäglichen Dingen arbeiten, die auf Dauer aber eine große Wirkung haben. Ich habe hier ein paar Neujahrsvorsätze, die du ohne großen Aufwand umsetzen kannst, die rückblickend aber viel verändern werden:

Mehr Lächeln: Wer mehr lächelt, ist automatisch glücklicher! Auch wenn dir gar nicht danach ist, versuche mal eine Minute lang zu grinsen. Danach geht es dir garantiert besser, egal, wie stressig die Situation gerade ist.

Lass los! Menschen, die dich nerven, Dinge, die dich stressen – lass sie einfach los. Nichts passiert ohne Grund. Wenn du dir das bewusst machst, verstehst du viel besser, warum es sich nicht lohnt, sich zu stressen und du kannst viel leichter durchs Leben gehen. 

Lerne, öfter „Nein“ zu sagen. Sei ehrlich zu dir selbst! Wie oft passiert es dir, dass du Dinge für andere tust, die dir eigentlich nicht passen? Das bedeutet nicht, dass du niemandem einen Gefallen tun sollst. Denn das ist höflich und gehört dazu. Aber wenn das ständig passiert und du nie auf dein Herz hörst, wirst du irgendwann ausgenutzt. Also steh’ zu dem, was du möchtest und sag auch mal, dass du gerade nicht kannst.

Nimm dir Zeit für dich! Unser Alltag ist stressig. Wir haben ständig volle Terminkalender, hetzen von Meeting zum Business Dinner und zwischendurch müssen wir auch noch einkaufen. Nicht zu vergessen, dass wir noch eine Beziehung führen und regelmäßig unsere Freunde sehen wollen. Aber wir sollten nicht vergessen, auch mal Dinge nur für uns zu tun. Egal, ob du dir einmal pro Woche eine Massage gönnst, zur Maniküre gehst, in die Badewanne oder zum Yoga gehst. Schaffe dir Rituale, um aufzutanken. Und steh’ dazu. Verstecke dich nicht und mache das heimlich, sondern sprich ganz selbstbewusst aus, dass du dir jetzt auch mal Zeit für dich nimmst.

Sei dankbar! Natürlich sollte man die Augen nicht vor dem Elend verschließen, das Tag für Tag auf dieser Welt passiert. Oft vergessen wir in der Hektik des Alltags, dass es uns gut geht. Wir sehen Probleme, aber sehen nicht, was für ein Glück wir eigentlich in unserem Leben haben. Aber gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, sich auf die positiven Aspekte zu konzentrieren. Dabei kann zum Beispiel eine Dankbarkeitsliste helfen: Schreibe dir jeden Abend fünf Dinge auf, wofür du an diesem Tag dankbar warst – und du wirst sehen, dass Leben ist (noch) viel schöner als du denkst!

Ganz wichtig ist aber, dass Neujahrsvorsätze dich nicht noch mehr stressen sollten. Wir sollten uns immer vor Augen führen, dass sie das Potential haben, unser Leben positiv zu beeinflussen. Natürlich kann man nicht alle Vorsätze gleichzeitig umsetzen. Deswegen sind eine Prioritätenliste und ein Action Plan wichtig. Nimm’ dir ruhig Zettel und Stift und schreibe dir monatliche Teilziele auf.
Und wenn du kein Freund von Neujahrsvorsätzen bist, solltest du dir trotzdem mal einen Moment Zeit nehmen, um dir bewusst zu machen, was du in den kommenden 365 Tagen erreichen möchtest. Fülle folgende Fragen für dich aus und du wirst sehen, dass die Antworten dir die Augen öffnen werden:

  • Mein Motto für 2019 lautet:
  • Die Gewohnheit, die ich 2019 gern ablegen würde, ist:
  • Die Ausrede, die ich nicht mehr benutzen möchte, lautet:
  • Die große Sache, die ich gern tun möchte, ist:
  • Die Leute, die mich 2019 unterstützen und weiter bringen werden, sind:

Wir wünschen dir einen guten Start in das neue Jahr, viele unvergessliche Momente, spannende Abenteuer, erfolgreiche Vorhaben und nicht zu vergessen, viel Kraft, Liebe und Mut!

Mehr über Zeitmanagement, Mentales Training und Erfolgscoaching erfahrt ihr in unserem wöchentlichen Podcast.

 

Zurück zum Blog